Über uns

In der „Landesgeschichtlichen Vereinigung für die Mark Brandenburg e.V.“ finden sich seit ihrer Gründung im Jahre 1884 an brandenburgischer Geschichte Interessierte zusammen. Theodor Fontanes „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ hatten den Gründern als Anstoß und Vorbild gedient. 1895 wurde der Dichter das bis heute bekannteste Ehrenmitglied der Vereinigung.

Die Erkundung der Mark Brandenburg durch Wanderungen, Studienfahrten, Führungen und Besichtigungen nimmt noch heute einen wichtigen Platz im Vereinsleben ein.

Es ruht auf drei Säulen:

  • Neben den Veranstaltungen mit dem umfangreichen Exkursionsprogramm stehen die
  • Veröffentlichungen, mit denen auch die wissenschaftliche Forschung gefördert und deren Ergebnisse verbreitet werden.
  • Als dritten Bereich unterhält die Vereinigung umfangreiche Sammlungen (Bibliothek und Archiv), die Fachleuten ebenso wie näher interessierten Besuchern historischer Stätten zahlreiche Informationsquellen bieten.

Traditionell versteht sich die Vereinigung als Mittlerin zwischen interessierten Laien und Wissenschaftlern. Sie zu beiderseitigem Nutzen zusammenzuführen und gegenseitige Kontakte zu ermöglichen ist eines ihrer Anliegen. Allen Interessierten die Beschäftigung mit der brandenburgischen Landesgeschichte zu erleichtern, sie zu beraten und zu unterstützen und die Verbreitung von Kenntnissen zu fördern ist ihr satzungsgemäßer Zweck (Satzung).

Durch die Berliner Mauer war das Vereinsleben jahrzehntelang auf West-Berlin beschränkt bzw. behindert. Über die Jahre der Trennung hinweg sind aber die persönlichen Kontakte unter den Mitgliedern und Freunden aufrechterhalten worden, nicht zuletzt über den im Ostteil Berlins wirkenden Nikolaikreis. Seit dem Fall der Mauer und der Wiedervereinigung kann die Landesgeschichtliche Vereinigung sich wieder ungehindert ihren Zielen zuwenden. Die über 600 Mitglieder wohnen heute nicht nur in Berlin und Brandenburg, sondern auch in anderen Teilen Deutschlands und im Ausland.